Alle Artikel in: Schamanischer Spiralweg

1. Der Weg des Heilers

Wenn du die Geschichte deines Lebens verändern willst, wenn du einen neuen Mythos in deinem Leben schreiben willst, musst du die alten Mythen kennen, die dir bis jetzt hinderlich waren.  Der Held, der sich auf seinen Weg macht, steht vor seiner ersten großen Herausforderung: Er muss seinen Ängsten begegnen und die Gespenster seiner Vergangenheit zum Zeugnis aufrufen. Auf diesem ersten Teil des schamanischen Spiralweges, begleitet dich die Schlange. So nah, wie sie der Erde ist, erinnert sie uns an die Verbundenheit mit der Erde und ihre Liebe für uns. Diese Liebe wird dich auf dem Weg tragen.  Auf dem Schlangenpfad ist es deine Aufgabe die Vergangenheit abzustreifen, wie die Schlange ihre Haut abstreift. Es ist eine alte Haut, aus der du herausgewachsen bist. Die Schlange treibt dich an, alte und nicht mehr brauchbare Geschichten und Identitäten abzulegen, im Vertrauen, dass du ohne sie auskommen wirst. Dieser Prozess wird drastische Veränderungen einleiten, Veränderungen, die schon lange in der Schlange anstehen. Und wie eine Schlange weniger sieht, während sie sich häutet, vernebelt sich auch dein Sichtfeld, wenn …

Jaguar auf Feder gemalt

2. Der Weg zum Göttlich-Weiblichen

Nachdem die alte Haut abgestreift wurde, führt der Weg dich weiter zum Göttlich-Weiblichen,  welches dich lehrt , der Todesfurcht standzuhalten und der Göttin in dir zu begegnen. Für den Schamanen ist der Jaguar ein Symbol für das Göttlich-Weibliche. Er steht an der Spitze der Nahrungskette und herrscht damit über Leben und Tod. Wenn die Sonne versinkt und die Dunkelheit einkehrt, bricht das Stimmengewirr des Dschungels los. Die Großkatze streicht jedoch lautlos durch das Dunkel der Nacht. Der Jaguar lebt furchtlos, er tötet nicht aus Gier, sondern er schlägt nur so viel Beute, wie er zum Überleben braucht. Ein Jaguar muss sich nicht beweisen, er lebt ein ausgeglichenes, geruhsames Leben. Auf deinem Weg zum Göttlich-Weiblichen leitet dich die Weisheit des Jaguars. Du löst dich von der Angst vor der Veränderung und vor dem Unbekannten und lernst darauf zu vertrauen, dass nur das in dir stirbt, was dir und allem Lebendigen in keiner Weise mehr dienlich ist. Du stellst dich deiner Todesfurcht und wirst findig und geschmeidig wie ein Jaguar, wie auch immer das Stimmengewirr in deinem Leben …

3. Der Weg des Wissenden

Werde still inmitten des Getümmels. Der Weg des Wissenden lehrt dich so still zu werden, wie die Oberfläche eines glatten Sees, in der sich alles spiegelt, in der nichts verzerrt. Es geht um die Stille und die uralten Praktiken, mit denen man sie erreichen kann. Der Kolibri ist es, der dich in diese Stille führen kann, der mit seinem unglaublich schnellen Flügelschlag in der Luft stillzustehen scheint. Die meisten Kolibris sind Zugvögel und legen trotz ihrer winzigen Größe, zweimal im Jahr einen Tausende Kilometer langen Weg zurück. Du kannst vom Kolibri lernen, dass Stille dich befähigt, unerschrocken auf Unbekanntes zuzugehen, so dass dein Leben eine Abenteuerreise wird, egal, wie viele Schluchten du durchqueren musst. Auf dem Weg des Wissenden lernst du dich über deine rastlosen Gedanken zu erheben, um in all dem inneren und äußeren Geschehen im inneren Frieden bleiben zu können. Unsicherheit ist in Ordnung und darf sein, denn du lernst dich zunehmend im Auge des Sturms aufzuhalten. Der Kolibri bringt heitere Gelassenheit herein, denn er lehrt uns, dass die Dinge nicht immer auf …

Adler auf Feder gemalt

4. Der Weg des Sehers

Lausche mit anderen Ohren, sehe mit anderen Augen. Nimm wahr, was die gewöhnlichen Sinne nicht ermessen. Dies ist der Weg des Sehers oder des Visionärs, der übt, Schöpfer zu sein und die Welt ins Dasein träumt, der jederzeit die Möglichkeit sieht, die Welt ganz neu kennenzulernen. Der Weg des Sehers ist geprägt vom Krafttier des Adlers Er kann hoch in den Wolken schweben und das ganze Land überblicken und gleichzeitig die im Unterholz wuselnde Maus erkennen. Der Adler hat eine zweifache Perspektive: Er hat das hohe Bewusstsein und die bodenständige Klarheit. Auf diesem letzten Abschnitt des schamanischen Spiralweges lernst du, eher die Möglichkeiten im Blick zu haben als die Einschränkungen und eher an das Gelingen zu Glauben, als an das Scheitern. Eine Gabe des Adlers ist es, ungeachtet seiner Vergangenheit und befreit von Ängsten und Zweifeln immer wieder neu zu beginnen. Seine Gabe ist der Neubeginn. Der Seher verfügt über eine neue Landkarte des Lebens und strauchelt nicht von einer Sackgasse in die nächste, sondern darf einfach jeden neuen Augenblick bestaunen. Wenn du an deiner Vision …