Gesund Essen
Schreibe einen Kommentar

Herbstliches Apfelbrot – vegan und glutenfrei

Herbstliches Apfelbrot

Draußen scheint die Sonne  durch die Baumwipfel. Der Himmel ist strahlend blau. Es ist ein erntereicher Herbst – ein Mastjahr. Alle Bäume tragen unglaublich viele Früchte.

Ich kann das Obst nicht einfach dort liegen lassen. Die Wiesen liegen voll – überall sind die Äpfel von den Bäumen gefallen. Ich muss sie aufsammeln.

Heute habe ich dieses herrliche Apfelbrot ausprobiert und es ist wunderbar. Alle, die es probiert haben, waren ebenso begeistert.
Ob es nun ein Brot ist, hängt ein bisschen davon ab, wieviel Süße dem Brot beigegeben wird. Ich würde sagen: Je süßer, desto mehr Kuchen – aber gesund ist es allemal – ob Brot oder Kuchen.

Natürlich soll auch auch mein Apfelbrot vegan und glutenfrei sein, gesund und mit einer saftigen Konsistenz.

Diese Art Kuchen lässt sich wunderbar als Zwischenmahlzeit oder sogar als Frühstück essen. Alle Zutaten sind gesund und nahrhaft.

Das Rezept für veganen und glutenfreien Apfelkuchen

Apfelkuchen

Zubereitungszeit insgesamt 60 Min.

Trockene Zutaten vermischen:

  • 90 gr. Buchweizenmehl
  • 60 gr. Reismehl
  • 30 gr. Leinsamenmehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 2 Teelöffel Kakaopulver
  • 1 – 2 Teelöffel Zimt
  • 100 -120 gr. brauner Zucker oder Kokosblütenzucker (wenn es eher Brot als Kuchen sein soll, gerne weniger Zucker verwenden)
  • 1 Prise Salz

Drunter mischen:

  • 220 gr. Äpfel –  in Stücke geschnitten
  • 10 Datteln – in Stücke geschnitten
  • 1 Banane – zerdrückt
  • 180 gr. Apfelmark oder Apfelmus
  • Pflanzenmilch – ca. 100ml, je nach Konsistenz des Teiges – Der Teig sollte einen schönen Rührteig ergeben.

Zubereitung:

  • Alle Zutaten zu einem Rührteig vermischen.
  • Eine Kasten-Kuchenform mit Backpapier auslegen.
  • Den Teig in die Form geben und einen halben Apfel in Scheiben schneiden – Apfelscheiben auf den Kuchen legen.
  • Den Kuchen dann bei 180°C 40 -45 Min. backen – oder je nach Garzeit des Ofens. Ob der Küchen gar ist, lässt sich am Besten mit einem Holzstäben überprüfen – reinstecken und schauen, ob noch Teig dran kleben bleibt.

Der Kuchen schmeckt auch warm wunderbar.

Lasst es euch schmecken!

Apfelkuchen

Schreibt mir gerne in die Kommentare, wie es euch geschmeckt hat oder wenn ihr zusätzliche Vorschläge zum Rezept habt. Wie sind eure Erfahrungen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.