Gesund Essen
Schreibe einen Kommentar

Pumpkin Bowl mit Ingwer – zum Wärmen und Entkrampfen

Kürbisssuppe glutenfrei vegan

Kürbissuppe mit Pfiff

Mittlerweile ist es ziemlich herbstlich draußen und genau das sind die Tage, an denen ich eine warme Suppe brauche. Sie wärmt mich innerlich, wie äußerlich.
Eine Kürbissuppe mit Ingwer eignet sich perfekt hierfür.
Wohlwollend für Körper und Seele.

Ingwer

Ingwer wärmt von innen – er ist ein richtiger Einheizer an kalten Tagen, denn Ingwer regt die Durchblutung an und das transportiert Wärme in unseren Körper.
Außerdem soll Ingwer auch Erklärungen vorbeugen, was wir alle gut gebrauchen können, wenn die Kälte herein rollt.
Außerdem hat Ingwer eine krampflösende Wirkung, Diese krampflösende Magie kannst du auf alle Berieche ausdehnen. Es wirkt also auch auf unsere Seele und lässt sie aufatmen.
Wo im Leben fühlst du dich verkrampft?

Kürbis

Kürbis ist wunderbar unterstützend für den Darm – denn er wirkt Darmentgiftend!
Zudem nehmen wir mit dem Kürbis jede Menge Mineralien zu uns, wie Kupfer, Eisen, Magnesium und Kalium.

Ich würde sagen: Her damit !!! 😀

Kürbissuppe vegan glutenfrei

Zubereitungszeit insgesamt ca. 50 Min.

Zutaten:

  • 600 gr. Hokkaido Kürbis – Kerne entfernen und kleinschneiden.
    Es kann auch anderer Kürbis sein, du solltest nur in Erfahrung bringen, ob man die Schale beim kochen weich wird oder nicht- sonst musst du den Kürbis schälen.
  • 4 mittelgroße Kartoffeln – schälen und kleinschneiden
  • 1 mittelgroße Petersilienwurzel – schälen und raspeln
  • Ingwer – daumendick und ca. 3 cm – wie eine Zwiebel kleinschneiden
    Je nachdem, wie scharf du es magst, kannst du mehr oder weniger nehmen.
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Frühlingszwiebeln – in Ringe schneiden
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • Pfeffer, Salz Kurkumapulver, Kreuzkümmelpulver
    Ich mag gerne Garam Masala daran (eine Gewürzmischung die perfekt zu Kürbissuppe passt)
  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • Schuss Weinbrand – optional
  • veganes Basilikum-Pesto
  • Pinienkerne

Zubereitung:

  • Ingwer in Kokosfett anbraten
  • Kürbis, Kartoffeln und Petersilienwurzel dazu geben und unter ständigem Wenden kurz anrösten
  • Kurz bevor es anbrennen möchte mit einen Schuss Weinbrand ablöschen – dann die Brühe hinzugeben.
    Ohne Weinbrand kann direkt mit der Brühe abgelöscht werden.
  • Rosmarinzweige in die Suppe legen und einfach mit köcheln lassen
  • Auf kleiner Flamme mit geschlossenem Deckel ca. 15 – 20 Min alles weiche kochen. (Mit einer Gabel checken, ob die Kartoffeln weich sind – dann ist es fertig)
  • Zum Schluss der Garzeit die Frühlingszwiebeln in die Suppe rühren. Noch ca. 2 Minuten weiter kochen lassen.
  • Rosmarinzweige aus der Suppe nehmen.
  • Kokosmilch in die Suppe einrühren
  • Suppe pürieren oder stampfen – je nachdem wie cremig du die Suppe haben möchtest. Ich püriere sie grob, so dass noch Stücke in der Suppe ganz bleiben.
  • Suppe würzen: Salz, Pfeffer, Kurkumapulver, Kreuzkümmelpulver oder je nach Geschmack.
  • Pinienkerne rösten.
  • Zum Schluss gib etwas Pesto auf die Suppe und bestreue sie mit gerösteten Pinienkenen
  • Ich habe zusätzlich noch ein paar Sprossen auf die Suppe gegeben. So gibt es noch einen zusätzlichen Vitaminboost.

Lasst es euch schmecken – wohliges Aufwärmen :).

Kürbissuppe vegan glutenfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.